“Wenn jemand Londons überdrüssig ist, ist er des Lebens überdrüssig.“ Dieses Zitat von dem berühmten Schriftsteller Samuel Johnson aus dem 18ten Jahrhundert mag vielleicht nach einer Übertreibung klingen, aber den acht Millionen Menschen, die London ihr Zuhause nennen (ganz zu schweigen von den Millionen die es jedes Jahr besuchen), bietet es eine Lebenskraft – mit einer Kultur, Geschichte und Architektur, die sich über tausende von Jahren erstreckt. Ob Sie der „Smoke City” schön öfter einen Besuch abgestattet haben oder Ihre erste Reise ins Visier nehmen, hier finden Sie unsere Liste der Top 10 sehenswertesten Orte in London: klassisch, modern, multikulturell und alles was dazwischen liegt.

1. London Eye

Bild des London Eye
Das London Eye bietet eine spektakuläre Aussicht auf die Stadt

Das London Eye – auch bekannt als Milennium Wheel – das im März 2000 eröffnet wurde ist die am häufigsten bezahlte Attraktion im Vereinigten Königsreich. Kein Wunder: mit einer 360° Aussicht von jeder Gondel, bietet das Eye was viele als den besten Panoramablick auf London bezeichnen. Anders als die meisten Riesenräder, sind bei dieser Konstruktion die Glasgondeln an dem Metallrahmen befestigt; mit anderen Worten, Sie werden nicht das Gefühl haben zu schwingen, wie man das von den meisten Aussichts-Riesenrädern kennt. Zusätzlich dauert jede Umdrehung bis zu 30 Minuten und Sie werden genug Zeit haben die Landschaft, die sich bis zu 40 Km erstreckt, aufzusaugen (und zu fotografieren).

Das Eye ist eine sehr beliebte Attraktion, vor allem bei Touristen, also machen Sie sich auf eine lange Schlange gefasst. Jede Kabine (die Platz für bis zu zwei Dutzend Personen bietet) hat eine Klimaanlage, Heizung und Sitzbänke. Obwohl das Eye sein langsames Tempo während des Aus- und Einsteigens beibehält, stoppt es für ältere und behinderte Personen. Ein allgemeines Ticket kostet £20.95 für Erwachsene, £15 für Kinder von 4 bis 15 Jahren und £17.50 für Senioren (Sie können Rabatte erhalten, wenn Sie Ihre Tickets online buchen) – Stand Juli 2014. Wir empfehlen Ihnen ein wenig mehr zu zahlen und die Fahrt bei Tag und bei Nacht zu erleben. Dies wird Ihnen einen Blick auf das Herz der Stadt mitten am Tag und Nacht bieten. Das Eye ist das ganze Jahr von 10:00 bis ca. 20:30 Uhr (im Sommer auch länger) geöffnet und schließt nur an Weihnachten und eine Woche im Januar. Es befindet sich am Südufer der Themse und ist mit dem Bus, Boot oder der U-Bahn erreichbar. Nehmen Sie die Bakerloo, Jubilee Line oder die Northern Züge zur U-Bahnstation Waterloo und gehen von dort aus nur ein paar Schritte bis zum Riesenrad. Sie würden die Aussicht von London Eye gerne genießen bevor Sie nach London reisen? Hier geht es zum London Eye: mit Panoramablick auf London!

2. Westminster Abbey

Foto des Westminster Abbey
Die Westminster Abbey ist seit hunderten von Jahren ein Ort für Krönungen, Hochzeiten und Beerdigungen

Jahrhunderte der englischen Geschichte liegen hinter den gotischen Mauern des weltberühmten Westminster Abbey. In dieser ehrfurchtgebietenden Kathedrale wurden viele britische Monarchen gekrönt (wie auch Queen Elizabeth II) und auch beigesetzt. In den Gewölben können Sie die Gruft von Elizabeth I von England, Mary I von England, Isaac Newton, Henry Purcell und vielen weiteren finden. The Abbey diente auch als Veranstaltungsort für die Zeremonien zahlreicher königlicher Hochzeiten. Zuletzt wurde im Jahr 2011 die Eheschließung von Prince William und Catherine Middleton gefeiert. Verpassen Sie nicht die Poets Corner, eine Stelle in der Kirche, wo das Vermächtnis der britischen Kunst und Literatur geehrt wird. Schriftsteller wie Lord Alfred Tennyson und Charles Dickens sind hier begraben, während Denkmäler (keine Gräber) an Größen wie Jane Austen, die Bronte Schwestern, John Keats, T.S. Eliot und William Shakespeare erinnern. Unser Westminster Abbey-Führer bietet Ihnen zusätzliche Informationen für Ihren Besuch.

Das Westminster Abbey ist bis heute in Funktion; der anglikanische Gottesdienst wird täglich durchgeführt, bei denen jeder willkommen ist und teilnehmen kann, ganz gleich welchem Glauben er angehört. Die Kirche ist montags bis samstags von 9:30 Uhr bis 18:00 Uhr für Führungen und an Sonntagen und Feiertagen für Gottesdienste geöffnet. Der Eintritt kostet £18 für Erwachsene, £15 für Studenten und Senioren mit Ausweis, £8 für Kinder zwischen 11 und 18 Jahren und ist kostenlos für Kinder unter 11 Jahren. Da es sich um ein Gotteshaus handelt, kleiden Sie sich bitte angemessen. Die nächstgelegene Station zum Abbey ist die Westminster Station (im Bezirk City of Westminster), die Sie durch die Jubilee, District oder Circle U-Bahnlinie erreichen können. Nach dem Sie Abbey verlassen, warum erkunden Sie nicht noch die City of Westminster?

3. Der Palace of Westminster (der Big Ben)

Bild des Palace of Westminster und des Big Ben
Ein Postkartenmotiv: der Palace of Westminster und der Big Ben sind Wahrzeichen von London

Wohl die bekannteste Sehenswürdigkeit in ganz England, der Palace of Westminster und der Big Ben Tower, hätten auch ein ganz anderes Schicksal haben können. Im Jahre 1834 zerstörte ein Feuer fast die gesamten Gebäude des Parlaments und der Wiederaufbau begann erst einige Jahre später. Die gotische Architektur steht heute entlang der Themse und ist ein Testament der viktorianischen Epoche, aus der es stammt. Der Palace of Westminster ist bis heute das Zuhause des Parlaments, in dem die Politiker zusammen kommen um die Legislative des Vereinigten Königreichs und der Überseegebiete zu schaffen. Währenddessen ist Big Ben, nicht der Name der großen Uhr oder des dazugehörigen Turms (das wäre der Elizabeth Tower), sondern der Name der Great Bell (der großen Glocke) in der Turmspitze.

Exklusive Besuche sind im Houses of Parliament entweder mit einer Audiotour oder einer Expertenführung möglich. Auf Grund der Sicherheitsvorkehrungen, buchen Sie Ihre Tickets im Voraus. An Samstagen sind normalerweise die meisten Führungen, aber auch an Wochentagen gibt es einige. Die Preise für eine Audiotour liegen bei £17,50 für Erwachsene, £15 für Senioren, Studenten und britische Soldaten und Kinder zwischen 5 und 15 sind mit je einem zahlenden Erwachsenen kostenlos (£7 für jedes zusätzliche Kind). Eine Führung kostet ca. £5 mehr und nur Kinder unter 5 Jahren sind bei dieser Option kostenlos (Stand Juli 2014). Der Palast, der sich an der Themse in der City of Westminster befindet ist über die U-Bahnstation Westminster Station (Jubilee, Circle oder District Linie) oder mit dem Bus zu erreichen. Leider können nur Einwohner des Vereinigten Königreichs den Big Ben und den Elizabeth Tower besuchen, aber keine Sorge – die Westminster Bridge, mit Londons Wahrzeichen direkt im Hintergrund, bietet tolle Fotomöglichkeiten. Unsere Videotour durch die City of Westminster wird Ihnen viele Ideen bieten, wie Sie den Nachmittag in dieser Gegend verbringen können!

4. Der Buckingham Palace

Der Buckingham Palace, der 1761 von George III als Familienresidenz für seine Frau Queen Charlotte gekauft wurde, ist heute der Hauptsitz der Regierung und das offizielle Zuhause der englischen Monarchen in London. Hinter der beeindruckenden Fassade liegen über 750 Zimmer, von denen viele als formelle Rezeptionshallen dienen. Buckingham ist von allen königlichen Residenzen der Ort mit dem berühmtesten Changing of the Guard (Wachwechsel); das Spektakel beginnt ca. um 11:30 Uhr und dauert bis 12:15 Uhr (besuchen Sie die offizielle Internetseite der UK Monarchy für den monatlichen Zeitplan).

Der Buckingham Palace bietet durch seine goldverzierten Tore und den angrenzenden Garten eine perfekt majestätische Fotomöglichkeit. Und noch besser, wenn Sie London in den Monaten August und September besuchen, können Sie das Innere des Buckingham Palace selbst sehen! Das Anwesen öffnet seine Türen für die Öffentlichkeit, während die Queen und ihre Familie im Sommerurlaub sind. Im Inneren finden Sie eine Kunstgallarie, aufwendige Möbelstücke, kunstvolle Pferdekutschen und das sind nur ein paar der Highlights. Das Royal Day Out Ticketpaket bietet Zugang zu den State Rooms, der Galerie der Queen und den Royal Mews (Stallungen). Es kostet £34,50 für Erwachsene, £31,50 für Senioren und Studenten mit Ausweis, £19,50 für Kinder zwischen 5 und 17 Jahren und ist kostenlos für Kinder unter 5 Jahren (Juli 2014). Andere Ticketkombinationen beinhalten eine Führung durch die State Rooms und die Garden Highlights, oder nur durch die State Rooms; die Preise variieren, aber sind günstiger als das Royal Day Out Paket. Der Buckingham Palace, in der City of Westminster, befindet sich in der Nähe zahlreicher U-Bahnstationen. Die nächstgelegen sind die Hyde Park Corner (wird von der Piccadilly Line bedient) und der Green Park (wird von der Piccadilly, Victoria und Jubilee Line bedient). Unsere möblierten Wohnungen in London sind vielleicht nicht so schick wie der Buckingham Palace, aber sie sind definitiv einen Blick wert.

5. Hyde Park

Bild vom Hyde Park
Als eine Oase im Herzen von London ist der Hyde Park das perfekte Gegenmittel für jeden, der eine Pause vom geschäftigen Treiben benötigt

Der Hyde Park, einer von Londons acht königlichen Parks, ist ein erfrischender Rückzugsort von all dem hektischen Treiben. Einheimische und Touristen lieben die 350-Acre große Parklandschaft – die 1536 angelegt wurde – für ihr saftiges Grün und seine erholsame Wirkung. Es gibt die Möglichkeit Wassersport zu treiben und zu reiten. Auf den großen Rasenflächen können Sie Tennisplätze; Musikveranstaltungen (wie die BBC Proms und die Konzertreihe Barclaycard Summer), Cafés und Restaurants; ein Denkmal, das die Opfer des 7/7 Bombenanschlags ehrt, einen Springbrunnen, der als Denkmal das Leben und die Arbeit von Prinzessin Diana ehrt und die bekannte Speakers’ Corner finden. Das Letztere ist ein Jahrhunderte alter Ort für öffentliche Ansprachen und Debatten. Man sagt, dass schon Schriftsteller wie Karl Marx und George Orwell dort gesprochen haben! Heutzutage ist es ein Symbol für die Redefreiheit; schlendern Sie an einem Sonntagmorgen vorbei und Sie werden mit großer Wahrscheinlichkeit jemanden sehen, der seine Ansichten der Menge zu Gemüte führt – so lange man sich an das Gesetzt hält, kann man von der Polizei nicht aufgehalten werden. Der Hyde Park ist das ganze Jahr von 5:00 Uhr bis Mitternacht geöffnet und kostet keinen Eintritt. Seine zentrale Lage ist perfekt aus allen Richtungen von London mit dem Bus und über vier U-Bahnstationen zu erreichen: Knightsbridge (Piccadilly), Hyde Park Corner (Piccadilly), Marble Arch (Central) und Lancaster Gate (Central). Entdecken Sie die Gegenden Kensington und Chelsea mit unserer Videotour!

6. Tower Bridge

Bild der Tower Bridge
Es ist nicht die London Bridge, die fällt! Die Tower Bridge steht über der Themse und ist eine weitere berühmte Sehenswürdigkeit der Stadt

Die Tower Bridge, die oft mit der aus Kinderliedern berühmten London Bridge verwechselt wird, ist wohl die fotogenste Brücke der gesamten Stadt – Sie kommen nicht umhin sie auf vielen Postkarten zu sehen! Nach achtjähriger Konstruktion öffnete der Übergang im Jahre 1894 um den schnell wachsenden Verkehr in East End zu bekämpfen. Sie ist beides, eine Zug- und Hängebrücke und im Jahre 1910 wurden die hohen Fußwege geschlossen (mangelnde Nutzung hieß es) um im Jahre 1982 wieder eröffnet zu werden. Heute werden Sie viele Fußgänger sehen, die die Themse über die Tower Bridge überqueren – entlang der Gehwege und den hohen Fußwegen.

Die Tower Bridge kann man auf zwei Arten erleben: die erste Möglichkeit ist, die offizielle Ausstellung zu besuchen. Diese bietet den Gästen eine Galerie, eine Runde in den Victorian Engine Rooms und natürlich einen Gang über den Gehweg, der 42 Meter über der Themse liegt. Für Erwachsene kostet das £9, für Kinder im Alter von 5 bis 15 Jahren £3,90, für Senioren und Studenten £6,30 und für Kinder unter 5 Jahren sowie für Behinderte Personen ist es kostenlos (Stand Juli 2014). Die Zweite Möglichkeit ist kostenlos – gehen Sie als Fußgänger über die Gehwege der Brücke oder überqueren Sie sie mit einem Doppeldeckerbus um einen Blick auf die Stadt vom Fluss aus zu genießen! (Da es sich um eine Zugbrücke in Funktion handelt, besuchen Sie die Internetseite der Tower Bridge für den Zeitplan der Öffnungen) Die Tower Bridge liegt in der Nähe der U-Bahnstation Tower Hill (Circle und District Line).

7. Museen

Es gibt keine bessere Möglichkeit den Jahrtausenden der menschlicher Kunst und Kultur zu frönen, als den drei größten Museen in London einen Besuch abzustatten – kostenlos! Die National Gallery am Trafalgar Square zeigt Gemälde vom 14. Jahrhundert bis zum 20. Jahrhundert von so begehrenswerten Künstlern wie Vermeer, Van Gogh, Monet, Seurat und Cézanne. Das Tate Modern ist Englands führende Kunstgallarie für moderne Kunst und das weltweit meistbesuchte Museum für moderne Kunst – mit einer Kollektion von Picasso, Klee und Kirchner sollte das keine Überraschung sein. Zeitgenössische Installationen sind im Tate ebenfalls zu finden. Die Hauptattraktion im British Museum – eine Galerie die der Anthropologie gewidmet ist – ist der Rosetta Stone, eine Tafel die den Wissenschaftlern half, die altägyptische Sprache zu übersetzen. Das ist definitiv ein historischer Hingucker, aber lassen Sie sich nicht davon abhalten auch die umliegenden Hallen mit griechischen, römischen, asiatischen, afrikanischen und lateinamerikanischen Artefakten zu erforschen.

Um zum British Museum zu gelangen, nehmen Sie die Central oder Northern U-Bahnlinie bis zur Tottenham Court Road. Die U-Bahnstation Southwark, die von der Jubilee Line befahren wird, wird Sie zum Tate Modern bringen (während Sie dort sind, besuchen Sie das Shakespeare’s Globe nebenan); und die Züge Bakerloo oder Northern werden Sie zur Station Charing Cross bringen, wo die National Gallery zu finden ist. Das Beste daran? Abgesehen von speziellen Ausstellungen, sind diese Museen kostenlos! Werfen Sie einen Blick auf unsere Tipps wie Familien in London Geld sparen können.

8. Trafalgar Square

Bild des Trafalgar Square
Ein Kriegsdenkmal wurde zu dem beliebtesten Freiluftplatz in London: der Trafalgar Square

Der beliebteste öffentliche Platz in London, der Trafalgar Square, ist ein zentraler Punkt in der City of Westminster. Während sein schriller Nordwestlich liegender Cousin, der Piccadilly Circus an der Straße liegt, ist der Trafalgar viel majestätischer. Mit gutem Recht: der Name stammt von einer gewonnen Schlacht der britischen Flotte in den napoleonischen Kriegen. Allein durch die Höhe bildet Nelsons Column das Zentrum des Platzes, während die Kinder vor allem von den bronzenen Löwen am Sockel begeistert sein werden. Die Springbrunnen und Steinstufen verstärken die herrschaftliche Atmosphäre, während die National Gallery auf den Platz hinunter blickt. Sie können sich auf dem Trafalgar frei bewegen und der angrenzende Kreisverkehr deutet darauf hin, dass der Platz mit den öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen ist. Wenn Sie bevorzugt mit der U-Bahn fahren, nehmen Sie die Bakerloo oder Nothern Linie zur Charing Cross Station. Vielleicht stolpern Sie auf Ihrem Weg über eine politische Kundgebung oder eine besondere Veranstaltung! Werfen Sie einen Blick auf die Nachbarschaft des Trafalgar Square, das West End von London!

9. Saint Paul’s Cathedral

Ob Sie sie nun als Ort der Hochzeit von Prince Charles und Lady Diana Spencer aus dem Jahre 1981 kennen, oder als das Meisterwerk des Architekten Christopher Wren, die Saint Paul’s Cathedral ist ein Augenweide. Die Saint Paul’s, die auf dem höchsten Punkt der City of London steht (dem Viertel, nicht der ganzen Stadt), ist eine wahre Überlebenskämpferin – die Kathedrale, die Sie heute erleben, ist mindestens die vierte Reinkarnation und wurde nach dem Great Fire of London wiedererrichtet. Über die Geschichte hinweg, ist die Saint Paul’s bis heute ein Wahrzeichen geblieben, in der Beerdigungen von Ikonen wie Winston Churchill und Margaret Thatcher stattfanden. Im Inneren werden Sie eine Bibliothek von Wälzern und eine Kollektion von Artefakten finden, die sich auf die Basilika beziehen; ein Gruft, mit den Gemeinen von Lord Nelson, Lord Wellington und Christopher Wren; und Kapellen fürs Gebet. Das Highlight der Saint Paul’s ist der gewaltige Dom; falls Sie die Ausdauer haben, die 528 Stufen bis zur Golden Gallery hinaufzulaufen, werden Sie mit einer der besten Aussichten auf London belohnt! Bei der Hälfte der Stufen gelangen Sie zur Whispering Gallery, der Favorit unter den Fans! Kommen Sie zu zweit, stellen Sie sich im Dom auf die gegenüberliegende Seite von Ihr oder Ihm und flüstern Sie gegen die Wand – Dank einer architektonischen Besonderheit wird Ihr Freund auf der gegenüberliegenden Seite in der Lage sein Sie zu hören.

Da die Saint Paul’s, wie die Westminster Abbey eine aktive Kathedrale ist, dürfen Sie sich frei fühlen und an den anglikanischen Gottesdiensten teilnehmen. Ganz gleich was der Grund für Ihren Besuch ist, kleiden Sie sich angemessen. Die Öffnungszeiten für einen Besuch sind von 8:30 bis 16:00 Uhr, von Montag bis Samstag. Die Preise liegen für Erwachsene bei £16,50, für Senioren und Studenten bei £1450 und für Kinder von 6 bis 17 Jahren bei £7,50 (Stand Juli 2014). Zwei Minuten von der Kathedrale entfernt, liegt die dazu passend benannte U-Bahnstation St Paul’s, die von der Central Line befahren wird. Zahlreiche Busse halten ebenfalls vor der Saint Paul’s.

10. Tower of London

Bild des Tower of London
Der Tower of London ist ein Ort von Grausamkeit und Jahrhunderte alter Geschichte.

Der berüchtigtste Bau an der Themse, der Tower of London, ist ein Schloss, dessen Ruf ihm voraus eilt. Der Tower, der in das 11te Jahrhundert zurückreicht, hatte viele Leben: die Royal Mint, eine Waffenkammer und Observatorium. Jedoch besitzt nichts davon den gleichen Reiz wie die berühmt-berüchtigte Inkarnation des Towers – als Gefängnis. Hinter den Steinmauern befinden sich der Ort von Anne Boleyns Enthauptung, Türme in denen Gefangene gehalten wurden und ein Asyl für Raben. Wir empfehlen Ihnen, die Führung mit den hiesigen Yeomans zu machen, um den gesamten Umfang der Geschichte zu verstehen – und deren fröhlich-makabren geistigen Witz. Die Kronjuwelen, die in einem der vielen Gebäude des Towers ausgestellt werden, sind ebenfalls einen Besuch wert. Die Folterinstrumente sind für die Makabren in der Gruppe ein Muss. Insider Tipp: Lassen Sie den Bloody Tower aus und gehen stattdessen zum Wakefield Tower; es ist weniger los und die Schnitzereien der Gefangenen erzählen mehr über die tragische Vergangenheit des Towers.

Der Tower of London kostet £22 für Erwachsene, £18,70 für Studenten, Senioren und Behinderte und £11 für Kinder zwischen 5 und 15 Jahren (Stand Juli 2014). Durch die Lage an der Themse ist der Tower in der Nähe der Tower Bridge und von der Tower Hill U-Bahnstation (Circle und District Line) zu erreichen. Um den Tower of London gibt es viel zu entdecken, also warum nicht Ihre Reise in einer unseren Ferienwohnungen in London verbringen?

Liebe Leser, was sind eure Lieblingsorte in London?