Marseille ist mit einer Bevölkerung von 850.000 Einwohnern nach Paris die zweitgrößte Stadt Frankreichs. Aus historischer Sicht war die Stadt das wichtigste Handelszentrum in der Region, da ihr Handelshafen für das französische Imperium eine bedeutende Rolle spielte. Hier erfahren Sie mehr über die Geschichte von Marseille . Heute verfügt die Stadt über den größten Handelshafen in Frankreich, außerdem ist sie die größte Stadt an der südfranzösischen Mittelmeerküste. Marseille liegt zwischen Montpellier und Nizza und ist die Hauptstadt der Region Provence-Alpes-Côte d’Azur. Sie hat ein mediterranes Klima mit milden, feuchten Wintern und warmen bis heißen, meist trockenen Sommern. Marseille verfügt über ein gut ausgebautes öffentliches Transportsystem mit Straßenbahnen, U-Bahnen und Bussen, für die alle ein einfaches Ticketsystem gilt. Außerdem gibt es ein hochmodernes Fahrradverleihsystem, und viele meinen, dass dies die beste Art ist, sich die Stadt anzuschauen. Die Einwohner von Marseille werden Marseillais genannt.

Dieser Artikel ist der erste Teil einer zweiteiligen Reihe über Marseille; Sie werden darin einiges über die beliebtesten Ziele in der Stadt erfahren.

Foto des Vieux Port bei Nacht
Der Vieux Port von Marseille in der Dämmerung mit der Notre Dame de la Garde oberhalb.

Der Vieux Port, auf Deutsch “alter Hafen”, ist das wichtigste Touristenziel in Marseille. Wenn Sie nur einige Tage in der Stadt sind und alles sehen möchten, sollten Sie hier starten. Die Stadt wird häufig als der Ort zitiert, an dem die Zivilisation begann, denn hier entstanden 600 v. Chr. die ersten griechischen Siedlungen. Im Jahr 2013 wandelte Marseille diesen Teil der Stadt weitgehend in Fußgängerbereiche um, so dass Touristen und Einheimische nun den Alten Hafen so erleben können, wie er vor Jahrhunderten war. Sowohl der Vieux-Port als auch das Chateau d’If kommen in Alexandre Dumas’ bekanntem Werk Der Graf von Monte Christo vor. In seiner Blütezeit im Jahr 1854 hatte der Alte Hafen eine Kapazität von 1.000 bis 1.200 Schiffen und etwa 18.000 Schiffen pro Jahr. Mit der steigenden Zahl an Dampfschiffen verlor er jedoch an Bedeutung, da seine Tiefe von 6 Metern für die Einfahrt dieser Schiffe nicht ausreichte. Der gesamte Bereich wurde 1943 durch den Einfall der Nazis zerstört, aber 1948 erhielt Fernand Pouillon den Auftrag, den Hafen so wieder aufzubauen, wie Sie ihn heute sehen.

Heute ist der Vieux-Port für seine vielfältigen Märkte und handgemachten Souvenirs bekannt. Wenn Sie einen Blick auf den “neuen Hafen” von Marseille werfen möchten, besuchen Sie den Grand Port Maritime de Marseille, der weiter nordwestlich liegt.

Museen in Marseille

Foto des Hôtel de Ville in Marseille
Seit dem Mittelalter ist das Hôtel de Ville der Sitzungsort des Stadtparlaments von Marseille.

Marseille ist außerdem für seine erstaunliche Auswahl an Museen bekannt. Auch wenn wir in diesem Video nur einige von ihnen vorstellen, sollten Sie auf Ihrer nächsten Reise unbedingt die restlichen Museen besuchen. Das Museum der Zivilisationen Europas und des Mittelmeers finden Sie an der nördlichen Seite des Hafens. Dieses Museum präsentiert einen faszinierenden Vergleich aller Aspekte der Mittelmeerkulturen. Es wirft einen historischen Blick auf die Entwicklung von Marseille und zeigt auf beeindruckende Weise die Evolution Südfrankreichs. Ein weiteres sehenswertes Museum ist das Museum für Seefahrt und Wirtschaft, das gänzlich dem Seehandel gewidmet ist, insbesondere der Rolle Marseilles bei der Expansion des europäischen Seehandels.

Das Rathaus von Marseille ist zwar kein Museum im eigentlichen Sinne, aber ein eindrucksvolles Beispiel der Architektur des 17. Jahrhunderts. Seit dem Mittelalter war dies ein Sitzungsort des Stadtparlaments. Weitere architektonische Beispiele sind Fort Saint-Nicholas und Fort Saint-Jean an der Ausfahrt des Vieux-Port. Fort Saint-Nicholas ist für seinen herrlichen Ausblick auf den Hafen bekannt; beide Festungen ließ König Louis XIV nach einer Revolte der Einwohner von Marseille gegen ihren Stadthalter errichten.

Aufenthalt in Marseille

Da Sie nicht in einer Festung übernachten können, bietet New York Habitat Ihnen je nach Budget und Stil eine Reihe unterschiedlicher Unterkünfte an. Am besten können Sie Marseille wie ein Einheimischer erleben, wenn Sie über New York Habitat eine Wohnung mieten. Falls Sie nur für einige Tage oder Wochen in der Stadt sind, buchen Sie eine unserer Ferienwohnungen in Marseille. Wenn Sie etwas für einen längeren oder dauerhaften Aufenthalt in Marseille suchen, ist dieses Verzeichnis das Richtige für Sie.

Kirchen in Marseille

Foto der Majeure in Marseille
Die Cathedrale de la Majeure zählt zu den einzigartigsten Kirchen in Frankreich.

Ein weiteres schönes Ziel ist die Abtei Saint-Victor, die im 5. Jahrhundert erbaut wurde. Der Überlieferung nach befanden sich in der Abtei Relikte des Märtyrers von Marseille, aber in Wirklichkeit lagen in der Gruft archäologische Fundstücke der alten Griechen. Während seiner gesamten langen Geschichte war die Abtei ein Ort des Glaubens, aber 1794 wurde sie geplündert und schließlich in den 1800er Jahren restauriert.

Die katholische Basilika Notre Dame de la Garde befindet sich auf dem höchsten Punkt der Stadt. Diese Kirche sollte man sich unbedingt anschauen. Sie wurde 1214 als Kapelle errichtet, 1853 erweitert und schließlich 1864 geweiht. Sie erhielt im Volksmund den Namen ”Bonne Mère”, d. h. Gute Mutter. Obwohl die Basilika in erster Linie eine religiöse Stätte ist, wurde sie auch als Beobachtungspunkt und militärische Festung benutzt. Wenn Sie mehr dazu erfahren möchten, lesen Sie hier unseren Artikel über die Notre Dame de la Garde.

Bei einem Spaziergang am Meer entlang werden Sie die Kathedrale Saint Marie Majeure de Marseille entdecken, die von den Einheimischen ”La Majeure” genannt wird. Die jetzige Kathedrale wurde von 1852 bis 1896 an dem Standort errichtet, an dem sich seit dem 15. Jahrhundert schon immer eine Kathedrale in Marseille befand.

Unterhaltungsmöglichkeiten in Marseille

Entlang des Vieux-Port finden Sie La Criée, das Nationaltheater von Marseille. Dies ist der optimale Ort, wenn Sie die französischen Inszenierungen von Shakespeare’s Stücken oder anderer Klassiker sehen möchten. Weitere interessante Theater sind Le Merlan, das sowohl ein Kino als auch ein Tanztheater beherbergt, und das Theatre Toursky, das in der Region für sein alljährliches russisches Theater- und Musikfestival bekannt ist.

Le Panier

Foto der Straßen von Le Panier am Alten Hafen.
Verwinkelte mittelalterliche Straßen sind das Kennzeichen von Le Panier in Marseille.

Le Panier ist für sein mittelalterliches Labyrinth aus engen Straßen bekannt und eine der dynamischsten Gegenden von Marseille. In diesem schicken Künstlerviertel gibt es Dutzende von kleinen Boutiquen und charmante Cafés. Hier finden Sie eine große Auswahl der berühmten handgemachten Marseiller Seifen sowie jede Menge Gewürze, typische Cafés und andere mediterrane Produkte. Die verwinkelten Straßen sind der perfekte Schauplatz für viele Marseiller Krimis, und an bestimmten Tagen können Sie durch die Gassen schlendern und die Marseillais dabei beobachten, wie sie das Angebot des Viertels genießen.

Im Herzen von Le Panier befindet sich die Vieille Charité. Sie wurde ursprünglich als Haus der Armen errichtet, dann aber in ein Museum und Kulturzentrum umgewandelt. Der Bau der Vieille Charité begann 1671, aber sie wurde erst 1749 fertiggestellt.

Waren Sie schon einmal in Marseille? Schreiben Sie uns einen Kommentar, welches Ihre Lieblingsplätze dort sind!