New York Habitat
New York Habitat
 +1 (212) 255-8018
Startseite > Blog

Genau wie in jeder anderen Großstadt sind die Straßen von Paris mit Touristen und Einheimischen gefüllt. Deshalb ist es wichtig, dass sich alle gut verstehen! Sie brauchen keine Angst vor den Franzosen zu haben, das sind sehr nette Leute! Aber denken Sie daran, dass gute Umgangsformen wichtig sind, um friedlich und respektvoll miteinander umzugehen und neue Freundschaften zu schließen. Denn je besser Sie die Kultur kennen, desto mehr Erfahrungen können Sie sammeln und desto authentischer wird Ihr Aufenthalt in Paris. Im Folgenden sind die wichtigsten Verhaltenstipps für Paris aufgelistet.

1. Lernen Sie ein paar Worte auf Französisch

Die Einheimischen schätzen einen Touristen, der versucht in ihrer Sprache zu sprechen. Dies zeigt die Liebe zur französischen Kultur und den Wunsch, mehr zu erfahren. Es macht nichts, wenn Sie etwas falsch betonen, die Einheimischen finden es süß, wenn Sie ein Wort nicht ganz richtig aussprechen! Es ist der Sinn hinter den Worten, der zählt, oui? Dieser Tipp wird sich wahrscheinlich als vorteilhaft erweisen, wenn Sie mit einem Einheimischen reden. Er oder sie wird einem Ausländer, der ein wenig Französisch spricht, ausführlicher antworten! Wenn das Gespräch zu kompliziert wird und Sie Ihren Gegenüber nur schwer verstehen können, fragen Sie die Person, ob er oder sie englisch spricht. Die meisten Franzosen sprechen neben französisch auch englisch, besonders die jüngeren Generationen.

2. Kennen Sie den Stadtplan

Foto des Eiffelturms und der Pariser Stadtlandschaft. Der Eiffelturm in Paris.

Um Ihr Reiseerlebnis zu maximieren ist es wichtig, das Layout der Stadt zu kennen. So werden Sie keine Zeit verlieren, indem Sie sich verirren oder Fremde um Hilfe fragen! Machen Sie sich mit den zwanzig Arrondissements (Bezirke) der Stadt vertraut. Diese Arrondissements sind durch die Seine in der Stadtmitte auf das „linke Ufer“ und das „rechte Ufer“ aufgeteilt. Das rechte Ufer umfasst die Arrondissements 1, 2, 3, 4, 8, 9, 10, 11, 12, 16, 17, 18, 19 und 20, der Rest befindet sich auf dem linken (südlichen) Ufer! Brauchen Sie einen Tipp, um sich in den Bezirken zurechtzufinden? Hier ist ein Hinweis: Die Arrondissements sind in einer Spirale angeordnet, beginnend in der Mitte der Stadt in der Nähe des Louvre. Je höher die Zahl des Bezirks, in dem Sie sich befinden, desto weiter sind Sie vom Stadtzentrum entfernt.

Denken Sie daran, dass Versailles sich nicht in Paris befindet, obwohl dies ein weit verbreiteter Irrglaube ist. Es ist eine eigene Stadt im westlichen Vorort, etwa 10 km von Paris entfernt, und ist leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Wenn Sie Zeit haben, dann lohnt sich die Reise, um das Schloss Versailles zu besichtigen. Um mehr über diese Stadt zu erfahren, lesen Sie unseren Blog

 

Foto von einem Lavendelfeld in der Provence, Frankreich Ein sonniges Lavendelfeld in der Provence

Wann kann man etwas als “französisch” bezeichnen? Die alleinige Herkunft aus Frankreich reicht nicht aus. Für die meisten Menschen ist es eine unbeschreibliche Vorstellung, ein bestimmtes je-ne-sais-quoi, das auf die Perfektion der Lebenskunst hinweist. Viele Pilger, die auf der Suche nach genau jener Vorstellung sind, werden in Paris fündig. Sie sind von der Kunst und dem Glamour der Stadt der Lichter geblendet. Doch wenn die Pariser an Wärme und den einfachen Komfort, an das „französische Leben“ denken, dann verbinden Sie dies mit der Provence.

Die Provence ist eine Provinz im Südosten Frankreichs, umgeben von der Rhône, dem Mittelmeer und Italien. Sie war die erste römische Provinz jenseits der Alpen (daher der Name) und bildete den Sitz der Region Languedoc. Jahrhundertelang war sie autonom und wurde von den Grafen der Provence von ihrer Hauptstadt Aix-en-Provence aus regiert, bevor sie schließlich im Jahre 1481 an Frankreich angeschlossen wurde. Aufgrund Ihrer Geschichte hat die Provence eine ausgeprägte kulturelle und sprachliche Identität, was sie zu einem beliebten Ziel für nationale und internationale Touristen macht. Sie wissen nicht wo Sie anfangen sollen? Schauen Sie sich die Top 10 Dörfer in der Provence an.

Leider muss jede Reise irgendwann enden. Aber Sie können ein Stück der Provence, ein paar wichtige Gegenstände mitnehmen, um diese leisen Erinnerungen an die Sonne, die Luft und an das Gefühl, dass irgendwo die Geheimnisse des Lebens entdeckt wurden, wieder zu erwecken. mehr…»

 

Foto einer Reihe von Gebäuden mit Mietwohnungen der Lower East Side Gebäude mit Mietwohnungen säumen die Straßen der Lower East Side

Wenn die meisten Leute an Manhattan denken, denken sie an die prachtvollen Geschäfte und die schicken Hochhäuser in Midtown und im Financial District. Was den meisten Leuten aber nicht bewusst ist, ist dass es oft die kleineren Stadtteile sind, welche den Reichtum und die Vielfalt bieten, die New York City auf der ganzen Welt berühmt gemacht haben. Dies gilt besonders für die Lower East Side, also ist es einer der besten Zielorte für jeden, der ein authentisches New York City erleben möchte.

Willkommen zur Lower East Side von Manhattan

Die Lower East Side war über viele Jahre ein Arbeiterviertel und das Zuhause vieler Einwanderer, die ihre Heimatländer für Wohlstand in Amerika verließen. Als solches hat sie verschiedene Gruppen von Menschen und Kulturen wie unter anderem Juden, Italiener, Iren, Polen und Ukrainer beherbergt und war irgendwann sogar als „Kleines Deutschland“ bekannt. In der letzten Zeit waren hier puerto-ricanische und dominikanische Gemeinden Zuhause, aber im frühen 21. Jahrhundert begann sie eine rasche Gentrifizierung durchzumachen. Sie besitzt jetzt exklusive Boutiquen und schicke Restaurants. Ein historischer Stadtteil, der am besten für seine kulturellen Wahrzeichen und seine lebendige spätabendliche Musikszene bekannt ist. mehr…»

 

Hallo wieder einmal! Willkommen zu einem weiteren New York Habitat Video Blog! Heute werden wir einen kleinen Vorgeschmack auf einen von New Yorks berühmtesten Stadtteilen, der als SoHo bekannt ist, bekommen. Sie haben sich SoHo vielleicht als eine der schicksten Gegenden von New York mit seinen loftartigen Wohnungen, Kunstgalerien und vielfältigen Shoppingmöglichkeiten vorgestellt. Wenn Sie sich SoHo so vorgestellt haben, liegen Sie richtig. SoHo, was für SOuth of HOuston Street steht, ist zweifellos einer der coolsten Stadtteile von New York. Er war Kulisse von Modeshootings, Fernsehwerbungen und Hollywood Blockbustern wie Men in Black, Spiderman oder Untreu. Viele berühmte Stars haben ihre New Yorker Wohnung in SoHo. Sie laufen zufällig auf den Straßen rum, also halten Sie die Augen nach Prominenten offen. Tatsächlich trafen wir Whoopi Goldberg an dem Tag, als wir dieses Video drehten!

Klicken Sie oben, um dieses Video anzusehen: Tour durch SoHo in New York – Was Sie sich Ansehen und Tun sollten.(4:58)

Sie werden SoHo im südlichen Manhattan genau im Süden von Greenwich Village finden. Die Grenzen des Herzens von SoHo sind grob die Houston Street im Norden, die Canal Street im Süden, die Crosby Street im Osten und die 6th Avenue im Westen. mehr…»

 

Es war ein wunderschöner Tag im Mai, als ich entschied, Sie auf eine kleine Tour durch Greenwich Village mitzunehmen – dem Zuhause einer Gemeinde von Menschen, die wohl die Welt verändert haben. Dieses kleine Gebiet unterhalb der 14th Street und westlich des Broadway ist nun seit über 100 Jahren die Heimat von Rebellen, Nonkonformisten, Beatniks, Bohemiens und „hungernden Künstlern“.

Näher werden Sie einer Pariser Atmosphäre in New York nicht kommen. Sie werden dicht aneinander gereihte Sandsteinhäuser mit wenigen Stockwerken und winzigen Gärten, Secondhandshops, haufenweise Cafés und Restaurants… und sehr viel Geschichte finden.

Vom späten 19. Jahrhundert an wurde Greenwich Village zum Epizentrum der Kunst und Musik in New York. Künstler und Musiker von überall her strömten scharenweise zum Village, wo Sie Kameradschaft, Inspiration und erschwingliche Unterkünfte fanden.

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Village vom Beat Movement übernommen. Beatniks mit ihrem für Bohemiens bekannten „leben und leben lassen“-Lebensstil verbrachten ihre Zeit in den vielen Cafés, Jazzclubs und Foren für Dichterlesungen des Village. Die Wege vieler berühmter Musiker und Schauspieler, wie unter anderem Bob Dylan, Jimi Hendrix, Edgar Allen Poe und Mark Twain führten durch die bunten Straßen von Greenwich Village. mehr…»

 

Da bin ich wieder mit einer weiteren Video-Tour durch einen Stadtteil von New York. Heute werde ich Ihnen noch einen anderen faszinierenden Stadtteil von New York, Chinatown, zeigen, der sich stolz als kleine Stadt innerhalb von New York City präsentiert. Also was macht Chinatown so besonders? Lassen Sie es uns herausfinden.

Chinatown befindet sich auf der East Side von Lower Manhattan, ungefähr zwischen SoHo, der Lower East Side und dem Financial District. Es wird stetig größer, indem es auf andere Stadtteile übergreift und sich verändert, aber seine Grenzen sind momentan grob die Broome Street im Norden, der Broadway im Westen, die Worth Street und der East Broadway im Süden und die Essex Street im Osten.

Chatham Square:

Welcher Ort wäre besser als Chatham Square, um unsere Tour durch Chinatown zu beginnen. Einst im frühen 19. Jahrhundert war hier ein großer Freiluftmarkt und Mitte des 19. Jahrhunderts wurde es zum Zentrum von Tattoostudios, billigen Absteigen und Kneipen, aber heute hat es sich zu einem wichtigen Knotenpunkt von Chinatown entwickelt. Sie werden hier den Kimlau Memorial Arch, die chinesischen Amerikanern im Namen der Freiheit und Demokratie gewidmet ist, finden. mehr…»

 

Hallo, ich bin David Hill von New York Habitat. In diesem Video besuchen wir das hübsche Viertel Montmartre, ein Pariser Stadtteil mit verwinkelten Gassen, die einem das Gefühl geben, dass man Paris verlassen hat.

Aber lassen Sie sich nicht von diesem Gefühl täuschen, da Montmartre versteckt im Norden der Stadt gleich oberhalb der Grands Boulevards und der Pariser Oper im 9. Arrondissement liegt. Montmartre war eine der letzten Städte, die mit dem wachsenden Paris des 19. Jahrhunderts zusammengelegt wurde, sodass es eine dorfähnliche Atmosphäre bewahren konnte. Seitdem sind seine sanft ansteigenden Felder in das lebendige Künstlerzentrum von Paris verwandelt worden. Heute leben die Dorfatmosphäre und der städtische Einfluss im Einklang miteinander und machen Montmartre so zu einem der modischsten und sonderbarsten Viertel der Stadt.

Dies wird der erste Teil einer zweiteiligen Reihe von Video-Touren über diesen fantastischen Stadtteil sein. Sie können Teil zwei unserer Video-Tour durch Montmartre hier ansehen. mehr…»

 

Bild von Londons Straßen. Die aufregende Stadtlandschaft von London.

1. Spenden zur Erhaltung von Museen

In London verlangen die meisten Museen keinen Eintritt; es wird jedoch um eine Spende gebeten. In der Begeisterung etwas kostenlos zu lernen, kann es leicht passieren, dass man ohne anzuhalten durch die Eingangshalle direkt zu den Ausstellungen geht. Allerdings wird erwartet und geschätzt, dass man anhält, um eine Spende zu geben! Es gilt als unhöflich, dem Museum eine Spende zu verweigern, und das zu Recht. Kulturelle Einrichtungen wie diese erfordern große Geldsummen, um für die Öffentlichkeit zugänglich zu bleiben, und dies ist nur durch die Spenden von großzügigen Besuchern möglich. Die Tatsache, dass Museen für Menschen aus allen Schichten frei zugänglich sind, trägt entscheidend zur Verbesserung der Gesellschaft bei. Wenn Sie also ein Pfund (das ist die britische Währung!) zu viel in der Tasche haben, sollten Sie es in den Bildungsraum investieren, der Ihnen solch ein magisches Erlebnis ermöglicht. Natürlich können andersherum Besucher, die kein Geld haben, das Museumsgelände gerne kostenlos erkunden. Wenn dies bei Ihnen der Fall ist, sollten Sie dann bei Ihrem nächsten Besuch eine kleine Spende machen! Um zu erfahren, welche tollen, preiswerten Aktivitäten London sonst noch zu bieten hat, lesen Sie unseren Artikel Die 10 Highlights, die man in London kostenlos erleben kann. mehr…»

 

„Ein Spaziergang durch Paris ist wie eine Lehrstunde zur Geschichte, Schönheit und dem Sinn des Lebens.“ Das sagte einmal Thomas Jefferson, als er über seine Reisen in die französische Weltstadt nachdachte. Es sind mehrere Jahrhunderte vergangen, seit er nach Paris kam, doch die Pracht der Stadt hat sich nicht verändert – sie ist noch immer nicht nur die Finanz- und Kulturhauptstadt von Frankreich, sondern eine Welthauptstadt. Hier haben wir eine Liste der zehn empfehlenswertesten Sehenswürdigkeiten zusammengestellt, die Sie während Ihres Aufenthalts in Paris, der legendären, auf der ganzen Welt für seine Eleganz, Romantik und natürlich sein Licht berühmten Stadt, besichtigen sollten.

Foto vom Eiffelturm Das Wahrzeichen der Eiffelturm erhebt sich über Paris

1) Der Eiffelturm

Wie der Big Ben in London und die Freiheitsstatue in New York ist der Eiffelturm das berühmteste Wahrzeichen von Paris und die Zahlen belegen es – 7 Millionen Besucher im Jahr. Der Turm, der nach dem Ingenieur, der ihn erbaute (Gustave Eiffel), benannt wurde, wurde errichtet, um Gäste zur Weltausstellung von 1889 zu begrüßen. Zur Zeit seiner Erbauung war es das höchste von Menschen geschaffene Bauwerk der Welt! Anfangs empfanden viele Pariser das Denkmal als Schandfleck; tatsächlich wurde der Turm im Jahr 1909 fast abgebaut, wurde aber aufgrund seines Nutzens für die Übertragung von Funksignalen erhalten. Heute wird der Eiffelturm als architektonisches Wunder angesehen und ist das am häufigsten besuchte kostenpflichtige Denkmal der Welt.

Es gibt drei für die Öffentlichkeit zugängliche Etagen, von denen sich die höchste in einer Höhe von 276 Metern befindet. Alle Etagen können über Aufzüge/Fahrstühle oder Treppen erreicht werden (allerdings ist Letzteres nichts für schwache Nerven). Auf der ersten Etage werden Sie ein Kino, das der Geschichte des Turms gewidmet ist, einen Souvenirladen und das Restaurant 58 Tour Eiffel finden. Auf der zweiten Etage befindet sich das Restaurant Jules Verne, in dem Sie die französische Küche mit einem eindrucksvollen Blick auf die Stadt probieren können. Gehen Sie auf der obersten Etage durch eine Nachbildung von Eiffels Arbeitszimmer, bevor Sie an der Champagner-Bar Ihr Glas erheben. Und ganz gleich wie hoch Sie gehen, der Turm wird Ihnen einen überwältigenden Blick auf Paris direkt vor Ihren Augen bieten. Das Denkmal steht auf den Rasenflächen des Champs de Mars, welches sich im siebten Arrondissement von Paris befindet. Sehen Sie sich unseren Reiseführer für das 7. Arrondissement von Paris an, um genauere Informationen zu bekommen. mehr…»

 

New York, eine Stadt, dessen Ruf für die Millionen von Besucher berühmt ist, die jedes Jahr durch seine Straßen reisen, ist – für uns anderen – unser Zuhause. Genau wie jedes andere Zuhause kann es frustrierend, aufregend und in den unerwartetsten Momenten märchenhaft sein. Wie bei jeder Weltstadt gibt es bestimmte unausgesprochene Regeln für die Fortbewegung/das Leben in der Stadt. Egal, ob es Ihr erster, zweiter oder zwanzigster Besuch in New York ist, hier sind ein paar Benimmtipps, an die Sie denken sollten, wenn Sie im Big Apple unterwegs sind!

1. Den Unterschied zwischen den Express-U-Bahnen und den örtlichen U-Bahnen kennen.

Foto des Eingangs zur U-Bahnstation Times Square at 42nd Street Die U-Bahnstation Times Square at 42nd Street beherbergt örtliche und Express-U-Bahnen mit Zugang zu vielen Vierteln in ganz New York City

Das MTA U-Bahnsystem in New York ist vielleicht das effizienteste Mittel, um durch vier von New Yorks Bezirken zu reisen (Entschuldigung, Staten Island). Es ist aber auch das komplizierteste. Die Linien haben entweder Buchstaben oder Zahlen als Namen und wie viele U-Bahnnetze ist es nach Farben gegliedert. Zum Beispiel sind die U-Bahnen B und D beide durch einen orangen Kreis gekennzeichnet, obwohl sie unterschiedlich verlaufen. Diese beiden Linien sind perfekte Beispiele für eine Express-U-Bahn und eine örtliche U-Bahn, die Linie D steht für ersteres und die Linie B für letzteres. Express- und örtliche U-Bahnen mögen vielleicht ähnliche Strecken entlangfahren und vielleicht sogar die gleichen Haltestellen haben, aber täuschen Sie sich nicht: Sie sind nicht identisch. Die örtlichen Linien werden an jeder Station entlang einer bestimmten Strecke halten, während die Express-Linien nur an bestimmten Stationen entlang der Strecke halten; zum Beispiel hält die Linie B (örtlich) an jeder Haltestelle in der West Side von Manhattan, während die Linie D (Express) die Stationen zwischen der 59th Street und der 125th Street auslässt. Um die Verwirrung noch zu vergrößern, kann nicht darauf vertraut werden, dass dieser Fahrplan rund um die Uhr und sieben Tage die Woche verkehrt. Streckenabweichungen können während Bauarbeiten, den Wochenenden und den Hauptverkehrszeiten vorkommen. Das einzige, worauf Sie sich verlassen können? Das U-Bahnsystem bleibt zu allen Tageszeiten geöffnet – es wird nur vielleicht nicht die U-Bahn sein, die Sie zu nehmen hoffen. Besuchen Sie die offizielle Website der MTA, um aktuelle Informationen zu erhalten. mehr…»