Foto der Straßen Harlems von oben Kommen Sie mit uns auf eine Entdeckungsreise durch unser nächstes Stadtviertel in Manhattan – Harlem!

Was einst ein niederländisches Bauerndorf war, hat sich heute in eine multikulturelle Wohngegend verwandelt, die schon seit langem als Zentrum für kulturelle und künstlerische Neuerfindung bekannt ist. Bei der Harlem Renaissance handelt es sich um eine gesellschaftliche und künstlerische Bewegung, die in den 1920er Jahren den Grundstein für die Entwicklung des modernen Harlems legte. Hierbei wurden Leute wie W.E.B. Dubois, Duke Ellington und Ella Fitzgerald weltbekannt, um nur ein paar wichtige Namen zu nennen. Harlem befindet sich seitdem in einer fortlaufenden Renaissance – durch Kunst, Musik und Kultur ist das Viertel im ständigen Wandel. Auch heute noch ist Harlem eine Quelle für neue aufstrebende Talente.

Jeder Einwohner von Harlem wird Ihnen versichern, dass dieses Viertel ein Hotspot für einzigartige Kulturerlebnisse ist. Hier findet man alles von internationaler Küche, die einen auf eine Reise um die Welt mitnimmt, bis hin zu einer Kunstszene, in der es viele Newcomer zu entdecken gibt. All das macht Harlem zu einem besonderen Stadtteil, der einen nie enttäuscht. Erfahren Sie mit unserer Hilfe, wie man in Harlem als Einheimischer lebt, um irgendwann selbst einer zu werden!

MIETPREISE

Infografik zu Mietpreisen in Harlem, Manhattan WGs sind eine bezahlbare Alternative, um in Ihrem Lieblings-Trendviertel zu wohnen

Am liebsten würde jeder in einer wunderschönen Luxus-Wohnung in der Nähe der eigenen Universität oder der Arbeitsstelle wohnen, aber leider holt einen die eigene Finanzlage meistens wieder in die Realität zurück. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, welche Wohngegend von New York man sich leisten kann, um letztendlich die perfekte Wohnung nach den eigenen Wünschen zu finden. Dabei bieten Wohngemeinschaften (in denen man nur ein Zimmer einer Wohnung mietet) eine gute Gelegenheit, einige der Kosten im Zusammenhang mit der Wohnungsmiete zu reduzieren. Aber wie hoch sind die Lebenskosten in Harlem nun wirklich?

Lesen Sie zu diesem Thema auch unseren Broker-Guide, in dem unsere Immobilienmakler Ihnen verraten, wie man in New York bezahlbare Wohnungen findet. Zusätzlich verschafft Ihnen die obenstehende Infografik einen Überblick über die Mietpreise in Harlem.

ERFAHRUNGSBERICHTE

Infografik zu Kundenmeinungen von New York Habitat über Harlem Lesen Sie hier, was unsere Kunden über das Leben in Harlem sagen

Was sagen ehemalige Bewohner von Harlem über das Viertel? Um Ihnen einen Eindruck davon zu geben, was Sie als zukünftiger Mieter in Harlem erwartet, haben wir hier ein paar Kommentare unserer Kunden zu dieser Wohngegend für Sie zusammengefasst.

HARLEMS HOTSPOTS

Sie denken also immer noch darüber nach, nach Harlem zu ziehen? Dann haben wir hier eine Liste mit Orten, die Sie unbedingt besuchen sollten. Hier finden Sie alles, um Ihren Aufenthalt in Harlem zu einem ganz besonderen Highlight zu machen – von den besten Restaurants für ein kleines Budget bis hin zu Kunstausstellungen, mit denen Sie auf Instagram jeden Reiseblogger neidisch machen werden.

1. UNTERHALTUNG & FREIZEIT

a. Apollo Theater

Foto vom Apollo Theater bei Tag Werden Sie bei der Amateur Night im Apollo Theater zum Star! (Bildnachweis: Luis Valle Burguete)

An diesem Ort wurden die Jackson Five und James Brown entdeckt, also muss er gut sein. Aber es kommt noch besser: jeden Mittwoch wird im Apollo eine Amateur Night veranstaltet, bei der man vielleicht den nächsten großen Musikstar entdeckt und jedem erzählen kann, dass man ihn schon vor allen anderen live gesehen hat.

2. KULTUR

a. Graffiti Hall of Fame

Foto von Graffitis auf den Straßen Harlems Schauen Sie sich bei einem Spaziergang durch Harlem die Straßenkunst der Einwohner an (Bildnachweis: http://www.emmabacker.com/)

Wenn Sie auf Instagram Ihre Freunde neidisch machen wollen, dann sollten Sie sich die Graffiti Hall of Fame ansehen. Dieser Bereich wurde vor fast 30 Jahren aus dem einfachen Grund geschaffen, Harlem eine leere Leinwand zu bieten. Mittlerweile sind die Straßen Harlems voll mit Kunstwerken von Einheimischen. Die Graffiti Hall of Fame liegt an der East 196th Street und der Park Avenue im Viertel East Harlem, auch bekannt als Spanish Harlem oder El Barrio. Dieser Begriff bedeutet „Nachbarschaft“ und wurde in den 1930er Jahren von der puerto-ricanischen Gemeinde geprägt.

b. El Museo del Barrio

Wie der Spitzname „Spanish Harlem” bereits vermuten lässt, kann man in diesem Stadtviertel deutlich den Einfluss der hispanischen Kultur erkennen. Das Museo del Barrio gewährt einem einen Einblick in die reiche Geschichte, die lateinamerikanische Einwanderer schon vor langer Zeit mit in das Viertel gebracht haben. Jedoch zeigt die Ausstellung nicht nur die Vergangenheit, sondern richtet seinen Fokus auch auf den fortbestehenden kulturellen Einfluss der hispanischen Gemeinde und Themen aus der heutigen Zeit. Dabei vermittelt das Museum nicht nur trockene Geschichte, sondern veranstaltet unter der Woche auch einige Events. Das Museo del Barrio befindet sich auf der New Yorker Museumseile, für die Sie sich einen ganzen Tag Zeit nehmen sollten. In East Harlem findet man an jeder Ecke Kunst und Kultur und man kann hier einige versteckte Schätze entdecken.

3. REGIONALE KÜCHE

a. Bier International

Foto von einem Biergarten in Harlem Besuchen Sie das „Bier International“ und probieren Sie Biere aus dem Ausland UND Biere aus New York! (Bildnachweis: Luis Valle Burguete)

Auch wenn es vielleicht nicht ganz das ist, wofür Harlem bekannt ist – ein Biergarten kann auch hier der perfekte Ort sein, um ins Wochenende zu starten. Bei dem Namen erwartet man wahrscheinlich eher eine internationale Speisekarte, aber man bekommt hier auch Biere aus Harlem, der Bronx und aus Brooklyn.

b. Amy Ruth’s

Sie müssen nicht erst in die Südstaaten reisen, um für richtig gutes Soul Food Ihre Diät in Frage zu stellen. Wer gerne einmal Chicken and Waffles probieren möchte, sollte auf jeden Fall das Amy Ruth’s besuchen. Das traditionelle Gericht aus der Soul-Food-Küche kombiniert Waffeln mit frittiertem Hühnchen, und bei Amy Ruth’s kann man noch viele weitere frittierte Speisen zu seinen Waffeln bestellen – somit ist für jeden etwas dabei.

c. Taco Mix

Wenn man eher Appetit auf mexikanisches Essen hat, sollte man in Harlem unbedingt Tacos zum Mitnehmen probieren. Beim mexikanischen Imbiss Taco Mix kann man Tacos mitnehmen und vergisst sofort, dass man sich auf den Straßen von New York befindet und nicht im Süden. Wir empfehlen Ihnen unbedingt die Tacos al Pastor – sie werden Sie nicht enttäuschen.

d. Harlem Shake

 Foto von der Außenterrasse des Harlem Shake Diners Die besten Burger der Stadt finden Sie im 50er-Jahre-Diner Harlem Shake! (Bildnachweis: Harlem Shake / WilsonMarshallPR.com )

Wir haben alle mal so einen Tag, an dem wir unbedingt einen guten Hamburger und einen Milchshake brauchen – aber wo geht man am besten hin in einer Stadt, in der man die Qual der Wahl hat? Eine sehr gute Möglichkeit ist das Restaurant Harlem Shake. Man muss sich nur mal die Bilder bei Instagram (@harlemshakenyc) ansehen um zu wissen, warum man diesem Restaurant auf jeden Fall einen Besuch abstatten sollte. Hier werden unschlagbare Cheese Fries serviert, was auch einige berühmte Kunden sehr zu schätzen wissen. Die Liste der Stars, die hier schon gegessen haben, ist lang. An der „Wall of Fame“ findet man unter anderem die Rapper A$AP Rocky und Remy Ma. Die Einrichtung im Stil eines Diners aus den 1950er Jahren verleiht dem Restaurant eine Atmosphäre wie aus dem Film Grease und bietet ein tolles Ambiente für ein paar Instagram Schnappschüsse.

e. Sylvia’s

Wenn sich so langsam der New Yorker Winter nähert, sollte man sich schon mal eine Liste mit guten Soul-Food-Restaurants machen für die Tage, an denen man ein bisschen extra Wärme gebrauchen kann. Das Menü von Sylvia, auch bekannt als „Queen of Soul Food“, lässt einem vom Anfang bis zum Ende das Wasser im Mund zusammenlaufen. Die Gründerin und Besitzerin des Restaurants, Sylvia Woods, stammt aus dem wunderschönen South Carolina – so kann man sicher sein, dass man hier authentisches Essen aus den Südstaaten bekommt. Egal ob man Appetit auf frittiertes Hühnchen mit Grütze hat oder auf gebackenen Mac & Cheese mit Kohlblättern, zu Sylvia’s kommt man immer wieder gerne zurück.

f. Red Rooster

Foto von der Außenterrasse des Restaurants Red Rooster in Harlem Im Red Rooster erleben Sie den echten Geist von Harlem (Bildnachweis: Maria Eklind via Flickr)

Was kommt dabei heraus, wenn man Musik mit Kunst und köstlichem Comfort Food mixt? Das Red Rooster. Dieses Restaurant in Harlem ist mehr als nur ein Ort, um essen zu gehen – es ist ein echtes kulinarisches Erlebnis.

Foto vom Innenraum des Ginny’s Supper Club Ginny’s Supper Club gilt als Place-to-Be für Cocktails und Live-Musik (Bildnachweis: Marco Zanferrari via Flickr)

Dieses Restaurant wurde nach einer von Harlems berühmtesten illegalen Kneipen aus der Prohibitionszeit benannt und verkörpert vollkommen den Geist des Stadtviertels. Im unteren Teil des Restaurants finden Sie Ginny’s Supper Club, einen intimen Ort mit Live-Soulmusik. Wenn Sie samstagabends keine Zeit haben sollten, können Sie auch an einem Sonntag zum berühmten Gospel Brunch vorbeischauen und sich von der authentischen Stimmung Harlems mitreißen lassen.

In der nächsten Ausgabe dieser Blogreihe unterhalten wir uns mit einer Einwohnerin und Wohnungsbesitzerin aus Harlem, die uns erzählt, was das Viertel für sie zu ihrem Zuhause macht. Wenn Sie sich immer noch nicht sicher sind, ob Harlem zu Ihnen passt, sollten Sie sich unbedingt ansehen, was eine Einheimische über die Wohngegend denkt und welche Insidertipps sie zu dem Leben dort geben kann! Wenn Sie sich jedoch jetzt schon nach dem Gemeinschaftssinn Harlems sehnen, dann sollten Sie sich die Wohnungen auf unserer Website ansehen und heute noch einen Makler kontaktieren!



andere Beiträge zur Wohnungsvermietung:
  1. Ein Millennial-Guide für: Harlem, Manhattan (Teil 2)
  2. Ein Millennial-Guide für: Upper West Side, Manhattan (Teil 1)
  3. Ein Millennial-Guide für Williamsburg, Brooklyn (Teil 1)
  4. Ein Millennial-Guide für Williamsburg, Brooklyn (Teil 2)
  5. Ein Millennial-Guide für: Bedford-Stuyvesant, Brooklyn (Teil 1)


 


einen Kommentar schreiben

Kommentar hinzufügen

Click to hear an audio file of the anti-spam wordBitte hier den Spam-Schutz Code eingeben (erforderlich)